Chance CHEF

FAQs

Im Folgenden finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, die während der Nutzung des Lernprogramms CHANCE auftreten.

Ich habe Probleme meinen Zugang auf www.chance-planspiel.de aufzurufen. Was ist zu tun?

Manchmal kommt es zu Darstellungsproblemen aufgrund des gewählten Internetbrowsers. Bitte probieren Sie erneut das Aufrufen Ihres Zuganges über den Mozilla Firefox. Sollten Sie weiterhin Probleme mit dem Zugang haben, verständigen Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei der Handwerkskammer.


Bei angezeigten 20 Meisterstunden wurden bei der Auftragsvergabe viel mehr Meisterstunden abgezogen. Liegt hier ein Programmierungsfehler vor?

Dieses Phänomen tritt dann auf, wenn die Gesellenstunden verbraucht sind. Dann erfolgt die Verarbeitung so, dass der Meister die Arbeit der Gesellen übernimmt. Deshalb werden nun die notwendigen Stunden beim Meister abgezogen. Der Meister ist nun für die Arbeit in der Werkstatt eingeplant.
Die Gesellenstunden können nie negativ werden. Die Meisterstunden können negativ werden. Dieser Planungsfehler des Spielers (Planung neg. Meisterstd) muss aber vor Abschluss des Monats korrigiert werden.


Einkäufe verursachten immer ein Minus am Konto – ist das wirklich realistisch?

Einkäufe verursachen dann ein Minus, wenn das Geld auf dem Geschäftskonto nicht ausreicht. Das ist eine ganz wichtige Erfahrung, denn hier werden grundlegende wirtschaftliche Entscheidungen begründet.
Fragen, die dabei zu klären sind, können sein: finanziere ich meine Investition solange über die Bank, bis der Kunde zahlt? Lohnt sich das für meinen Betrieb? Welches Risiko und welche Kosten entstehen hierdurch?
Die Berechenbarkeit entsteht, wenn ich im Vorfeld diese Situation erkenne und bewusst meine Entscheidungen treffe.


Gewisse Ereignisse im Spiel sind sehr unberechenbar – einmal schlägt der Blitz ein, dann stirbt ein Mitarbeiter. Ist das nicht unrealistisch?

Gewisse Ereignisse sind tatsächlich nicht vorhersehbar, z.B. der Tod eines Mitarbeiters. Solche Vorfälle geschehen nicht sehr häufig, aber da das Spiel die Wirklichkeit verdichtet, treten sie im Spiel öfter auf, als in der Realität. Auch bei nicht vorhersehbaren Ereignissen gilt, dass ihre Auswirkung von grundsätzlichen unternehmerischen Entscheidungen abhängig ist: Wie sehr treibe ich Vorsorge für solche Fälle? Welches Risiko gehe ich ein? Wie nachhaltig ist mein wirtschaftliches Handeln? Wie reagiere ich auf plötzliche Veränderungen und Ereignisse?

Da die heutige Welt sehr schnelllebig ist, wird dieser Tatbestand durch Ereignisse simuliert.

Abschließend noch: Die Herausforderung beim Unterrichten mit der Simulation ist, die Schüler zu diesen verschiedenen Stufen der Erkenntnis und Bewältigung der Komplexität wirtschaftlichen Handelns zu führen. Hierzu dienen auch die vorhandenen Unterrichtskonzepte und Materialien.


Inwiefern wird bei der Bewertung der unterschiedlichen Marketing-Aktionen die konkrete Spielsituation berücksichtigt? Hat ein gutes Marketing auch Auswirkungen auf den Marktpreis? Werden die Mitarbeiter seltener krank, wenn ich etwas zur Arbeitssicherheit beitrage, etc.  

Die Marketing-Aktionen tragen grundsätzlich zu einer erhöhten Qualitätsstufe (Wert) des Erfolgsfaktors Marketing bei, soweit nicht Aktionen ausgewählt werden, die allgemein als nicht hilfreich anzusehen sind. Es wird also nur zwischen sinnvollen und nicht sinnvollen Aktionen unterschieden. Ist das Modul Nachhaltigkeit aktiviert, führen Aktionen, die besonders die Nachhaltigkeit stärken, zu einer Verbesserung der Nachhaltigkeitsbilanz. Es wird nicht unterschieden, ob eine bestimmte Marketingaktion in einer bestimmten Unternehmenssituation besser ist als eine andere. Diese weitergehende Abhängigkeit zum Zustand des Unternehmens zu definieren, hätte zu viele Elemente der Willkür.


Inwiefern wird bei der Bewertung der unterschiedlichen Marketing-Aktionen die konkrete Spielsituation berücksichtigt? Hat das Marketing Auswirkungen auf den Marktpreis?

Eine Verbesserung der Qualität des Erfolgsfaktors Marketing führt zu einer Verbesserung der Auftragslage, was wiederum mehr und lukrativere Aufträge zu Folge hat. D.h. die Marktstellung des Unternehmens hat sich verbessert und für dieses Unternehmen gilt dann in seinem Segment auch ein besserer Marktpreis.


Werden die Mitarbeiter seltener krank, wenn ich etwas zur Arbeitssicherheit oder anderen Faktoren, die Einfluss auf die Mitarbeiter haben, beitrage?

Zufallsereignisse sind teilweise (soweit sinnvoll) in ihrer Wahrscheinlichkeit an die Zustände von Erfolgsfaktoren gekoppelt. Für Krankheit und Kündigung gilt diese Koppelung. Eine verbesserte Arbeitssicherheit führt somit neben anderen Einflussfaktoren zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Krankmeldungen.